Die neue Kirche

Die neue Kirche wurde 1882 erbaut.
Innenbereich

Bau der jetzigen Kirche

Über den Bau der ersten Kirche in Schorsten sind keine schriftlichen Aufzeichnungen vorhanden, jedoch ist aus der Überlieferung bekannt, dass um das Jahr 1300 eine romanische Steinkirche in Schorsten erbaut wurde, die mit einer Wermauer umgeben war und einen Werturm hatte. Diese Analge stand im heutigen Pfarrgarten, neben dem Pfarrhaus, welches viel später gebaut wurde. Die Mauerreste sind auch heute noch im Pfarrgarten zu finden. Leider gibt es keine Bilder von diesem Gebäude. Schon der Bau dieser Werkirche muß für die wenigen Bewohner dieses Dorfes eine große Anstregung gewesen sein. Nach der ersten Dorfstatistik im Jahre 1550 waren nur 70 Seelen vorhanden. Diese Kirche wurde im Jahre 1856 geschlossen und als Baumaterial abgetragen.

 

Die neue heutige Kirche wurde im Jahr 1880 bis 1881 vom Meister  Wilhelm Melas aus Birthälm erbaut und kostete damals 8.925 Gulden. Die Gemeindemitglieder mussten damls dafür mehrere Jahre 20 % ihrer Ernte abgeben, was sicherlich ein großeß Opfer für diese Gemeinde bedeutet hat, zumal damals laut Statistuk nur 263 Seelen vorhenden waren. Der Sohn vom Meister SMelas ist bei der Anbringung des Turmknopfes tödlich abgstürzt. Nach Schließung der alten Kirche, wurde zunächst 2 Jahre lang im Pfarrhaus Gottesdienst angehalten, anschließend wurde provisiorisch eine kleine Holzkapelle erbaut, die bis zur Einsegnung der neuen Kirche als Gotteshaus diente.

Das erste Pfarrhaus wurde aus Holz errichtet und im Jahr 1862 wurde der Gemeinde ein neues Pfarrhaus aus Ziegeln erbaut, es kostete 500 Gulden. Während der Bauzeit wohnte der Pfarre nebenan im Hause des Grafen Teleky. Später wurde dieses Haus von der Familie Schneider erworben.

Die neue Kirche wurde am 12. Juni 1882 vom Bischof Georg Daniel Teutsch eingeweiht.

Im Jahr 1874 wurden durch einen Brand Scheune und Stallungen des Pfarrhofes völlig vernichtet. Die Gemeinde rettete das Vieh des Pfarrers und versorgte es solange kostenlos, bis die Stallungen und die Scheune von der Gemeinde wieder aufgebaut waren. Das Pfarrhaus wurde im Jahre 1889/90 und die heutige Kirche im Jahre 1955 modernisiert.

Die heutige Kirche beinhaltet ca 300 Sitzplätze.

 

Aus der alten Kirche wurde der Altar in die neue Kirche übernommen. Er stammt aus den Jahren 1520/30 und ist zur gleichen Zeit gebaut worden wie die Altäre von Braller, Schweicher und Reußdorf. Auch die Orgel wurde aus der alten Kirche übernommen, die im Jahre 1747 gebaut und im Jahre 1817 restauriert wurde. Ebenso stammt auch das alte Taufbecken und die kleine Glocke aus der alten Kirche. Diese Glocke stammt aus dem Jahre 1568 und hat die Inschrift: "Thomas Hoc Galles Unger Soli Deo Gloria G.R. 1568".

Hier finden Sie uns

HOG Schorsten
Michael Barth

bei FUNDAX GmbH
Kolumbusstr. 1
71063 Sindelfingen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 7031 387273

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.